Gibt es eine Vergütung für Tiwal-Jollen?

Möchten Sie mit Ihrer Tiwal an Regatten teilnehmen? Auf dem Wasser gegen andere Boote anzutreten, ist ein sehr unterhaltsamer Aspekt des Segelsports. Ob Anfänger oder erfahrener Segler, wir können Sie nur dazu ermuntern, an Wettfahrten teilzunehmen. Regatten sind eine Gelegenheit, von anderen Seglern zu lernen. Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass Sie Fortschritte machen!

Wenn Sie sich für eine Regatta anmelden, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Meldeliste auch andere Bootsmodelle umfasst. Wie kann man also dafür sorgen, dass diese Boote, die alle unterschiedlich sind und alle ihre Stärken und Schwächen haben, auf faire Weise gegeneinander antreten?

Hier kommt die Vergütung – oder anders gesagt, ein Ausgleichssystem – ins Spiel. Man kann sie sich wie ein Handicap beim Golf vorstellen – nur eben fürs Segeln.

Im 20. Jahrhundert von der Royal Yachting Association in England erdacht, haben sich im Laufe der Jahre auf der ganzen Welt verschiedene Vergütungssysteme entwickelt.

Alle Variationen zielen darauf ab, einem Bootsmodell entsprechend seiner relativen Leistung ein Handicap aufzuerlegen. Dies ermöglicht es den Veranstaltern, faire Regatten anzubieten, ohne jedes teilnehmende Boot einzeln bewerten zu müssen.

Segelvereine werden dazu angehalten, ihre Tiwal-Regatten dem Seglerverband, dem sie angehören, mitzuteilen, um die Vergütung zu verfeinern und weiterzuentwickeln.

Für Tiwal gibt es bereits Vergütungswerte im englischen, amerikanischen und französischen Seglerverband.

Für mehr Informationen verwenden Sie das Sprachmenü oben rechts auf dieser Seite.